So stellen Sie Ihr Bike auf Ihre Körpergröße ein:

Die Ergonomie jedes Radfahrers ist je nach Bike und Vorlieben unterschiedlich. Die Ergonomie eines Cityradfahrers z.B. ist komfortables Sitzen, ein guter Überblick über den Verkehr und schnelles Auf- und Absteigen an der Ampel. Im Vergleich ist die Ergonomie des Mountainbikers, hohe Trittfrequenz und optimales Kraft-/ Leistungsverhältnis. Doch trotz dieser unterschiedlichen Ergonomien ist es unerlässlich, das Bike für ein gutes Fahrgefühl auf die eigenen Ansprüche einzustellen.

Wir zeigen Ihnen, mit welchen sehr einfachen Handgriffen Sie mehr Fahrkomfort auf Ihrem Rad schaffen. Die Sattelhöhe und der Sattelversatz (auch Sattelposition genannt, ist entscheidend für das gute Gefühl beim Treten und für die Kraftübertragung) sind wohl neben der richtigen Rahmenhöhe die wichtigsten Punkte, um sich auf einem Rad wohl fühlen und gut voran zu kommen. 


Die richtige Sattelhöhe / Neigung und Versatz:

Sattelneigung

Der Sattel ihres Fahrrades sollte immer gerade sein:

Um die Rumpf- und Armmuskulatur zu schonen, stellen Sie Ihren Sattel immer exakt waagrecht ein. Ein nach vorne geneigter Sattel sorgt durch die Haltearbeit für Verkrampfungen des Rückens und des Schulterbereichs. Verwenden Sie hierfür eine Wasserwage und legen Sie diese auf den Sattel und justieren diesen aus. Vorsicht: bei Sätteln die hinten extrem nach oben gezogen sind, legen Sie die Wasserwaage weiter vorne auf, bei Hardtails berechnen Sie den Sag der Gabel ein, das Rad wird vorne etwas nach unten hängen. Sollten Sie bei längeren Anstiegen Druck auf das Schambein verspüren, versuchen Sie das Becken möglichst aufrecht zu halten, um das Gewicht auf den Sitzbeinhöckern zu verteilen.

Messen Sie Ihre Schrittlänge: 

Für die Messung Ihrer Schrittlänge benötigen Sie nur eine Wasserwaage und einen Meterstab. Die optimale Messung erfolgt in Unterwänsche und ohne Schuhe. Verschiedene Hosen können durch den Schnitt des Messergebnis verfälschen. Besitzen Sie eine Waserwaage, so ziehen Sie die Wasserwaage möglichst stramm zwischen die Beine.

Sollten sie keine Waserwaage haben, können Sie auch ein Buch verwenden. Am Besten stellen Sie sich mit dem Buch an die Wand oder an eine Tür und lassen es an der wand anliegen, um so eine möglichst waagrechte Ausrichtung zu erreichen.

Berechnen Sie die Sattelhöhe nun mit folgender Formel:

Sattelhöhe = Schrittlänge x 0,885

Zum Beispiel:

Bei einer Schrittlänge von 82 cm ist Ihre Sattelhöhe also 72,57 cm.

82 cm x 0,885 = 72,75 cm

Jetzt können Sie die Sattelhöhe einstellen:

Messen Sie dazu ais der Tretlagermitte bis zur Oberkante des Sattels. Bitte beachten Sie dabei, dass das Metermaß entlang der Sattelstütze verläuft, wie Sie auf dem Bild sehen.

Sattelhöhe einrichten

Sattelversatz

Sattelversatz einstellen:

Um den Sattelversatz zu ermitteln, ist es besonders wichtig, dass der Fuß richtig auf dem Pedal steht. Der Fußballen sollte dabei exakt über der Pedalachse stehen.

Mit der Knielotmethode können Sie nun den Satelversatz richtig einstellen. Die Kurbel muss dazu exakt waagrecht zum Boden stehen. Legen Sie die Lotschnur knapp unter der Kniescheibe an und lassen Sie das Lot nach unten fallen. Fällt das Lot hinter die Pedalachse, so muss der Sattel weiter nach vorne. Fällt das Lot vor die Pedalachse, so muss der Sattel nach hinten. Beachten Sie dabei, dass Sie den Winkel des Sattels nicht verstellen.


Bremshebel und Druckpunkt einstellen

Ist der Sattel fertig eingestellt, kommen wir zum Cockpit. Setzen Sie sich gerade auf Ihr Rad und legen Sie die ausgestreckte Hand auf den Lenker, so bestimmen Sie die Höhe des Bremshebels. Je nach Bremse schieben Sie den Bremshebel soweit in Richtung Vorbau, dass Sie den Bremshebel gut mit zwei oder einem Finger bedienen können. Stellen Sie die Hebelweite soweit nach außen, dass Sie den Bremshebel sicher mit dem letzten Fingerglied umfassen können.

Bremshebel tief Bremshebel hoch

Falsch: Der Bremshebel ist zu weit nach unten gerichtet,

das Handgelenk knickt nach unten weg

Falsch: Der Bremshebel ist zu weit nach unten gerichtet,

das Handgelenk knickt nach oben weg

Bremshebel richtig

Richtig: Legen Sie die Handfläche auf den Lenker und strecken Sie den Zeigefinger gerade nach vorne.

Die dabei entstehende optische Linie durch die Hand sollte komplett gerade sein. Ein Knick nach unten oder nach oben belastet unnötig Ihr Handgelenk.

Je nach Bremshebel (Ein- oder Zweifingerhebel) sollte dieser soweit nach innen verschoben werden, dass Sie den Hebel mit einem oder zwei Fingern bedienen können.


Nun ist alles richtig eingestellt

  • Markieren Sie die Sattelhöhe an der Sattelstütze
  • Notieren Sie Sattelhöhe und Sattelversatz

 

Noch ein genaueres Ergebnis einer Bike Einstellung bekommen Sie durch ein perfektes Bike Fitting, das z.B. auch in unserer Werkstatt in Kufstein professionell nach Terminvereinbarung unter: +43 5372 22233 durchgeführt wird. Weitere Informationen zum Bike Fitting finden Sie hier.